Des Rätsels Lösung

Anekdoten rund um die Postkarten
Anekdoten rund um die Postkarten

Auf unseren Aufruf erhielten wir viele Postkarten, manche sogar gedichtet und gereimt. Eine beschäftigte uns besonders. Ein uns unbekannter Herr schrieb uns eine Ansichtskarte aus London: "Ich schreibe pro Jahr bestimmt 100 Postkarten u. Briefe (alte Schule), so sollen auch Sie eine bekommen."

Uns hat's gefreut und vor allem neugierig gemacht: Der Absender schien nicht aus Wetzikon zu stammen, die Postleitzahl war anscheinend unbekannt. Wie aber hat er von unserer Aktion erfahren?

Eine kurze Internetrecherche bestätigte unsere Vermutung. Das Telefonbuch ergab fünf Treffer in der ganzen Schweiz, keinen in Wetzikon oder im Zürcher Oberland. Wir entschieden uns, an zwei Adressen eine Einladung zur Vernissage zu schicken: nach Zürich und in den Thurgau.

Kurz vor der Vernissage löste sich das Rätsel auf. Eine Mitarbeiterin des Museums erwähnte, dass sie einem Freund gesteckt habe, er solle uns doch eine Karte schicken. Es war der Herr mit der Adresse in Zürich!

Geschätzte zwanzig Minuten später trat höchstderselbige in persona durch die Tür und bedankte sich für die Einladung.

Wir bedanken uns für die Karte, den Besuch und vor allem für die spontan erzählten Anekdoten und Geschichten!

 

Nicht vorenthalten möchten wir auch das folgende Gedicht, welches uns im Mai erreichte:

 

Des Nordens Kälte trieb uns her,

nach Wärme lechzend, ins Lozère.

Hier stört kein überflüssig Grau,

die Sonn blinkt hell aus blankem Blau

auf Ginstergelb und junges Grün.

Im Windesstrom ein Falke kühn

Steht und lässt sich weiter  treiben…

Hier ist uns wohl! Darum wir schreiben

Wahrhaftig gerne: Vive la France.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Angie Bernet (Montag, 29 September 2014 17:27)

    Witzige Geschichte. Je älter ich werde, desto mehr stelle ich fest: die Welt ist ein Dorf - na ja fast!
    Es kann natürlich auch daran liegen, dass ich mit den Jahren mehr und mehr Leute kenne, welche wiederum selber mehr und mehr Leute kennen.......
    Das lässt sich endlos so fortführen.
    Viele Grüsse und einen sonnigen Herbst für das ganze Museums-Team
    A.Bernet

Museum Wetzikon

Farbstrasse 1

8620 Wetzikon

 

> Lageplan

Öffnungszeiten

1. und 3. Sonntag im Monat

14 bis 17 Uhr

Juli/August geschlossen

Führungen auch ausserhalb der Öffnungszeiten

Eintritt gratis!

 

 

 
Kontakt

Gabriela Flüeler Frei

Farbstrasse 1
8620 Wetzikon

Tel. 044 930 00 61

 

E-Mail: info@museum-wetzikon.ch

 

Teilen Sie sich mit: