Was macht ein Museum?

Ein Blick hinter die Kulissen

8. Oktober 2014

Schreib-Werkstatt

Von der Keilschrift zur Schreibmaschine

11. Februar 2015

Stempeln, mit Gänsekiel schreiben, eine Schreibmaschine ausprobieren, eigene Tinte herstellen, auf ein römisches Wachstäfelchen kritzeln und vieles mehr

 


 

Fladenbrot und Gierschpesto

20. Mai 2015

Wie sah der Speisezettel in der Jungsteinzeit aus? Und wieso wissen wir das?

 

Aus Wildkräutern, Nüssen, Käse und Öl bereiten wir einen Pesto zum Zvieri zu. Dazu backen wir Fladenbrot. Die Dinkelkörner für’s Mehl mahlen wir auf der 6000 Jahre alten Mahlplatte, genau wie die Pfahlbauer.

 

 

Mit Spachtel und Pinsel: Die Ausgrabung

15. Juli 2015

 

Im Hof des Museums eröffnen wir eine archäologische Ausgrabung. Schicht für Schicht legen wir mit feinen Werkzeugen Scherben, Knochen etc. frei. Zeichnen, fotografieren und einmessen gehört selbstverständlich auch dazu.

 

 

 

Hobel, Zange, Fingerhut

16. September 2015

Bevor die elektrische Nähmaschine und der Akkubohrer in den Haushaltungen Einzug hielt, existierten verschiedenste Hilfsmittel, die den Alltag in Werkstatt und Haushalt erleichterten. Angetrieben waren diese durch Kohle, Brennsprit oder reine Muskelkraft.

Küferhobel, Schnitzesel und Rauhbank können ausprobiert werden. Es darf gehämmert, gehobelt, gewaschen und genäht werden.

Gewebe und Geflechte der Pfahlbauer

7. Oktober 2015

Körbe, Sandalen, Hüte und Fadenspulen aus Baumbast und Leinen sind in der aktuellen Ausstellung im Museum zu sehen.

 

Gewoben, geflochten, gesponnen, Nadelbinden, Wulsthalbgeflecht oder Brettchen weben: Komplizierte Technik oder einfach zu lernen ? Probiers aus!

 

homo ludens

römische Spiele für jung und alt

15. November 2015

Schon die Römer liebten Gesellschaftsspiele: Mit Brett-, Ball- und Würfelspielen vergnügten sich Erwachsene und Kinder.

Zrugg id Steiziit...

17. Februar 2016

 

…wenn auch nur für einen Nachmittag: Mehl mahlen auf dem 5000 Jahre alten Mahlstein, spinnen, Steine schleifen oder versuchen, ein Feuer anzufachen, all dies kannst Du im Werkraum des Museums ausprobieren.

 

Schreibwerkstatt

 27. April 2016

 

Papier, Papyrus, Pergament oder römische Wachstäfelchen? Wir schreiben mit Tinte und Gänsekiel, gestalten eine mittelalterliche Initiale oder ein Papierornament und suchen die Korrekturtaste auf der alten Schreibmaschine…

 

Bogenbau-Seminar mit Jürgen Junkmanns

21. Mai 2016

Sie wollten sich schon immer mal einen Bogen bauen?

 

In einem kleinen Kreis stellen Sie unter fachkundiger Anleitung einen eigenen, leistungsfähige Bogen von A bis Z selbst her.

Wir bauen reine Holzbögen aus einem Stück Holz. Sie drehen sich Ihre Bogensehne selbst. Sie lernen, wie man Holzpfeile fertigt. Ihre Pfeile befiedern Sie ohne Befiederungsgerät mit Naturfedern.

Die spinnen, die Römer!

6. Juni 2016

 

… alle Asterix-Fans kennen diesen Satz von Obelix. Aber stimmt das auch?

 

 

 

Für einen Nachmittag tauchen wir in die Welt der Römer ein, nicht in Gallien, sondern im Zürcher Oberland, im Museum Wetzikon

 

Unser Museum braucht eine Fahne!

17. August 2016

 

Im September findet zum dritten Mal das Chinderfäscht statt. Zu einem Fest gehört auch eine Fahne! Zwar sind in unserer Sammlung einige Fahnen, aber diese eignen sich nicht, um auch bei Wind und Wetter auf unsere Museum aufmerksam zu machen. Deshalb entwerfen wir gemeinsam eine eigene!

 

Im 1. Stock haben wir die neue Ausstellung „Druckmodel erzählen Geschichte“ eröffnet.

 

Am Mittwoch, 5. Oktober 2016 von 14 bis 17 Uhr werden wir uns inspirieren lassen und den Werkraum in ein Textil- und Papierdruck-Atelier verwandeln. Am besten zieht Ihr alte Kleider an oder nehmt eine Schürze mit.

 

Wer zum Beispiel ein T-Shirt oder Topflappen zu Hause hat, welche er bedrucken möchte, darf es gerne mitbringen. 

 

Schubladenbild

15. Februar 2017

Eine eigene Welt hat der Robenhausener Hans Brügger mit seinen Schubladenbildern erschaffen.

 

Wir gestalten aus Kartonschachteln ein Objekt: Ein Traumbild, eine Fantasie-landschaft oder ein Wunschgarten… Schachteln, Leim und weiteres Bastel-material stehen im Werkraum bereit, Du darfst aber gerne auch eigene Sachen mitbringen, beispielsweise Muscheln und Sand aus den letzten Sommerferien, Figuren aus den Überraschungseiern, Plastik- oder Holztiere….

 

Schreib-Werkstatt

25. April 2017

 

Schreiben auf Tontäfelchen oder Buchstaben in Wachs einritzen, mit Gänsefeder und Tinte ein schönes Monogramm gestalten, einen Text mit der mechanischen Schreibmaschine (ohne Korrekturtaste!) oder mit Stempel schreiben, das Blindenschrift-Alfabet ausprobieren..... All das und vieles mehr probieren wir in der Schreib-Werkstatt aus.

 

Wer trägt heute Schmuck und wie sieht er aus? Was sagt er über die Person aus, welche ihn trägt? Und wie war das früher? Bei den Römern oder den Pfahlbauern? Mit verschiedenen Materialien fertigen wir eine Kette oder einen Glücksbringer. Vielleicht habt Ihr auch noch Objekte zu Hause, welche Ihr verarbeiten möchtet?

 

3. September 2018

Die Siedlung Robenhausen ist eine der 111 Stationen, die 2011 zum Unesco-Welterbe erklärt wurde. Von der Fundstelle ist im Robenhausener Ried kaum mehr etwas zu sehen. Die dazugehörigen Funde sind zum Teil im Museum Wetzikon ausgestellt. Am Steinzeittag bietet sich die Gelegenheit, in die Welt der Pfahlbauer einzutauchen und urgeschichtliche Werktechniken auszuprobieren.

Papier-Werkstatt

4. Oktober 2017

Papier ist ein Werkstoff mit nahezu unbegrenzten Möglichkeiten: reissen, beschreiben, flechten, falten, bemalen, drucken, schneiden….

 

Nachdem wir Objekte aus der Sammlung angeschaut haben, tauchen wir ein in die vielfältige Welt des Papiers und legen selber Hand an.

 

 

Scriptorium

 

 

14. Februar 2018

Für einmal verwandeln wir den Werkraum in eine Schreibstube und versuchen uns in der Tintenherstellung und dem Schreiben mit Gänsekiel und Stahlfeder.

 

 

Auch interessierte Erwachsene sind herzlich eingeladen.

 

Feuer und Flamme

18. Juni 2018

Mit der Beherrschung des Feuers hat der Mensch einen entscheidenden Schritt gemacht: nicht nur Kochen und heizen, sondern auch Keramik brennen oder Metall giessen gehören zu den neuen Fertigkeiten. Wir schauen genauer hin!

Wir sind bei jedem Wetter draussen.

 

Museum Wetzikon

Farbstrasse 1

8620 Wetzikon

 

> Lageplan

Öffnungszeiten

1. und 3. Sonntag im Monat

14 bis 17 Uhr

Juli/August geschlossen

Führungen auch ausserhalb der Öffnungszeiten

Eintritt gratis!

 

 

 
Kontakt

Gabriela Flüeler Frei

Farbstrasse 1
8620 Wetzikon

Tel. 044 930 00 61

 

E-Mail: info@museum-wetzikon.ch

 

Teilen Sie sich mit: